Logo SketchUp Distributor

Maßgeschneiderte Möbel auch für junges Publikum

Die Schreinerei Seekatz überzeugt mit 3D-Entwürfen in SketchUp

Die Schreinerei gibt es bereits seit 1986. Dietmar Seekatz entwarf damals noch die Möbelstücke für seine Kunden auf dem Reißbrett. Sein Sohn Christian bedient sich modernerer Methoden: Er visualisiert seine Ideen über 3D-Modelle in SketchUp Pro. „Heutzutage erwarten unsere Kunden, dass sie ihre zukünftigen Möbel in der entsprechenden Umgebung sehen können“, sagt Schreinermeister Christian Seekatz. „Außerdem erleichtert die vorherige Visualisierung in SketchUp den Dialog mit unseren Kunden erheblich.“

Zu dem Programm kam Christian Seekatz, weil er eine digitale Lösung suchte, die kein komplettes CAD-Programm beinhaltete: „Aufgrund unserer Firmengröße, 5 Personen inklusive eines Gesellen und eines Auszubildenden, kam ein umfangreiches und kostspieliges CAD-Programm nicht in Frage. Wir brauchten etwas Einfaches und genau das ist SketchUp. Ich habe mir das Programm durch Ausprobieren und mit Unterstützung von Tutorials, die es im Netz reichlich gibt, selbst beigebracht. Heute fällt es mir sehr leicht, mit SketchUp Möbelstücke zu konstruieren.“

Und wenn dann doch mal Support nötig ist?

„Das ist kein Problem. Einmal hatte ich irgendetwas verstellt im Programm und kam nicht mehr weiter. Ein Anruf bei der Hotline von einsteinConcept genügte. Die haben sich dann auf meinen Rechner draufgeschaltet und das Problem gelöst.“

Möbel entwerfen – auch ohne CAD-Kenntnisse

Seine Frau Vreda Seekatz, die seit einem Jahr mitarbeitet, ist das beste Beispiel dafür, wie einfach SketchUp ist. Sie ist gelernte Bankkauffrau, hat aber schon immer ein Faible für Inneneinrichtung und entsprechend viele Ideen dazu. Heute ist sie die Person im Unternehmen, die Wünsche der Kundinnen und Kunden passgenau umsetzt. Meist ist es schon ihr erster Entwurf, der Anklang findet. Ist die Entscheidung gefallen, so macht sich Christian Seekatz daran, das Modell maßgenau mit SketchUp zu konstruieren. „Vreda nimmt mir mit ihren tollen Entwürfen viel Arbeit ab, denn früher habe ich deshalb oft Zeit im Büro verbracht, die ich nicht produktiv in der Werkstatt nutzen konnte“, sagt er.

Von der Visualisierung zur Fertigungszeichnung

Maßgenauigkeit ist wichtig, denn anhand des SketchUp 3D-Modells von Christian Seekatz fertigt der Geselle dann selbständig das jeweilige Möbelstück. „Wir besprechen das am Anfang kurz, aber dann ist eigentlich alles klar, auch ohne, dass unser Geselle beim Kunden gewesen sein muss. Das spart uns allen erheblich Zeit im Arbeitsprozess bis zur Fertigstellung“, erklärt Christian Seekatz.

Selten ist es nur ein viereckiger Korpus mit Türen, der konstruiert wird. Es ist immer irgendwo eine Dachschräge oder ein Mauerecke, die berücksichtigt werden muss.

„SketchUp ist eine super Unterstützung für uns, hauptsächlich in zwei Bereichen: Wir können damit einfach unsere Ideen für die Kunden visualisieren.Außerdem erstelle ich mit dem 3D-Programm maßgenaue Fertigungszeichnungen, die uns viel Zeit im Fertigungsprozess sparen.“

Christian Seekatz, Geschäftsführer & Schreinermeister

Instagram zur Kundengewinnung

Vreda und Christian Seekatz setzen auch bei der Kundenakquise auf digitale Medien, hauptsächlich auf Instagram. Damit stehen sie nicht alleine, denn viele ihrer Generation nutzen dieses und andere soziale Medien. „Früher bestand die Kundschaft von Schreinereien eher aus älteren Personen. Durch Instagram & Co. hat sich das aber gewandelt. Auch junge Menschen, die sich vielleicht ein Haus oder eine Wohnung einrichten, kommen auf die Idee maßgeschneiderte Möbel haben zu wollen“, erzählt Christian Seekatz. „Die Hemmschwelle ist niedriger und meist stellen sie dann fest, dass Individualität nicht unbedingt teurer sein muss“, ergänzt Vreda Seekatz, die den Kanal hauptsächlich betreut. Nach ihren Aussagen ist Werbung mittels Berichten über aktuelle Kundenprojekte auf Instagram äußerst erfolgreich.

Kollegiale Netzwerke in den sozialen Medien

„Es gibt, gerade auf Instagram, auch eine große Community mit anderen Schreinern“, berichtet Christian Seekatz. „Konkurrenzdenken existiert kaum, denn es gibt genug Arbeit für gute Handwerker. Im Gegenteil, wir unterstützen uns eher und tauschen uns aus.“ Auch ganz praktisch fand der Austausch im letzten Jahr statt, als er vor der Anschaffung der neuen CNC-Maschine bei Kollegen erst mal vor Ort die Maschinen „getestet“ hat.

Was hat es mit der Westerwälder Möbelmanufaktur auf sich?

Badezimmer Waschtisch 3D Zeichnung

Alle Möbel sind individuell und passgenau. Bereits im 3D-Entwurf sehen die Kunden, wie es später aussehen wird.

„Die Schreinerei Seekatz ist eine Handwerksunternehmen im klassischen Sinn. Wir machen dort, neben Möbelbau, auch Fensterbau und Türen oder renovieren beispielsweise Küchen,“ erklärt Christian Seekatz. „Mit der Möbelmanufaktur konzentrieren wir beide uns stärker auf das individuelle Möbeldesign.“ Auch für diesen Unternehmenszweig macht das Unternehmer-Paar ausschließlich „Werbung“ über Instagram. Geben die Nutzer beispielsweise „Waschtisch“ ein, so landen sie möglicherweise auf einer Instagram-Story der Westerwälder Möbelmanufaktur.

Worin sehen Sie den Hauptnutzen von SketchUp?

„SketchUp ist eine super Unterstützung für uns, hauptsächlich in zwei Bereichen: Wir können damit einfach unsere Ideen für die Kunden visualisieren. Außerdem erstelle ich mit dem 3D-Programm maßgenaue Fertigungszeichnungen, die uns viel Zeit im Fertigungsprozess sparen“, erklärt Christian Seekatz.

Kontaktdaten

Bau- und Möbelschreinerei Seekatz
Dietmar und Christian Seekatz GbR
Bornstraße 37
56459 Willmenrod

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

SketchUp – 3D-Modellieren und Visualisieren für jeden!

einsteinConcept

einsteinConcept GmbH
Lindenstraße 9-11
67433 Neustadt/Weinstraße

sketchup.einsteinconcept.de

Nichts verpassen und Blog abonnieren