Logo SketchUp Distributor
Projektbild

Neugestaltung eines lokalen Cafés mit SketchUp Pro

Können Sie uns etwas über die Hintergründe Ihres jüngsten Innenarchitekturprojekts erzählen?

Eine örtliche Kirche wandte sich an mich und äußerte ihr Interesse an der Neugestaltung ihrer Kaffeebar, einem Raum, der häufig nach den Gottesdiensten genutzt wird und in dem sich Gemeinde, Gespräche und Kaffee vermischen können. Unser Ziel war es, eine anspruchsvollere Café-Umgebung mit dem Flair eines lokalen Coffeeshops zu schaffen … nur dass der Kaffee dort kostenlos ist (haha). Stapelbare Stühle, hohe Sitzgelegenheiten, weiche Sitzmöbel auf Teppichen und eine gute Bewegungsfreiheit im und um das Café herum waren wichtig.

Olivia Ley in Kitzbühel

Nach ihrem Bachelor of Science in Innenarchitektur arbeitete Olivia Ley zunächst in einem Architektur- und Designbüro in Washington, D.C., wo sie hochwertige Firmenbüros und Anwaltskanzleien entwarf. Sie zog von Deutschland nach Miami und dann wieder zurück nach Deutschland, wo sie ihre Karriere im Bereich Hospitality Design fortsetzte.

Hier geht’s zum Instagramaccount von Olivia Ley

Standen Sie bei Ihrem Projekt vor irgendwelchen Herausforderungen? Wenn ja, welche waren das und wie haben Sie sie bewältigt?

Das Café ist Teil eines größeren Kirchenkomplexes. Eine der angrenzenden Wände ist eine herausnehmbare Trennwand, die bei bestimmten Veranstaltungen geschlossen wird, was eine gute Planung hinsichtlich der Möblierung erfordert. Es war wichtig, nicht zu viele architektonische Elemente wie Türen, Türrahmen oder Bodenbeläge in diesem Bereich zu verändern, da es sich um den Teil eines größeren Gesamtraumes handelt. Es war eine Herausforderung, die ich gerne annahm, um die Gesamtheit zu erhalten und den Raum dennoch behaglich und ansprechend zu gestalten. Die Anpassung an die demografischen Gegebenheiten war ebenfalls wichtig. Die Materialien mussten robust sein, wobei helle Farben nur oberhalb der Reichweite von Kleinkindern verwendet werden durften, und die Atmosphäre musste Jugendliche und junge Erwachsene ansprechen und gleichzeitig eine ruhige und komfortable Atmosphäre für die älteren Gäste bieten.

Lageplan des Gebäudekomplex

Das genehmigte Design-Konzept.

Warum haben Sie sich für SketchUp als Unterstützung bei Ihrem Projekt entschieden?

Da ich beauftragt wurde, dem Kunden zwei verschiedene Farbvarianten vorzuschlagen, wusste ich, dass ich schnell arbeiten musste und ein Programm brauchte, das schnelle, wirkungsvolle Ergebnisse liefert.

„SketchUp ist all das und noch mehr: Es ist benutzerfreundlich, verfügt über die 3D-Galerie und ist mit den 3D-Modellen zahlreicher Möbelhersteller kompatibel, deren Entwürfe im Handumdrehen importiert werden können.“

Olivia Ley

Wie haben Sie SketchUp so schnell erlernt und was sind die Vorteile?

Ich habe zum ersten Mal im Studium mit SketchUp gearbeitet, aber das ist schon über zehn Jahre her. Ich war erleichtert, dass der Wiedereinstieg ein Kinderspiel war!

SketchUp war beim Entwerfen der Möbelpläne von entscheidender Bedeutung, da ich Teile und Möbelstücke mühelos verschieben konnte und schnell und effizient zu einer Raumplanlösung kam. Außerdem war es ein Klacks, zwei verschiedene Farbvarianten zu erstellen; das Farbeimer-Tool ist mein Favorit. Mir gefällt, dass man nicht nur Bilder und Texturen auswählen, sondern diese Bilder auch skalieren und drehen kann, was die Bearbeitung sehr einfach macht.

Haben Sie LayOut für Ihr Design verwendet?

LayOut ist äußerst nützlich; es erspart den Schritt, eine andere Publishing-Software starten zu müssen, um Layouts in Präsentationsqualität zu erzeugen. Alle Bilder konnten maßstabsgetreu mit unzähligen Layout-Optionen und Papiergrößen gedruckt werden. Die Stapeldruckfunktion war besonders nützlich. Insgesamt fand ich LayOut ziemlich beeindruckend.

Lageplan des Gebäudekomplex

Wie sah Ihr SketchUp-Arbeitsablauf aus?

Ich habe den Raum vor Ort vermessen, da es keine vorhandenen digitalen Zeichnungen gab. Dann habe ich den Grundriss gezeichnet. Zu Beginn drucke ich immer maßstabsgetreu aus und lege Zeichenpapier über den Plan, um ein erstes Konzept von Hand zu skizzieren. Die Suche nach Möbeln ist in der Anfangsphase sehr nützlich, da man mit den richtigen Maßen schnell herausfinden kann, ob Raumverhältnisse und Platzbedarf zusammenpassen. Ein weiteres beliebtes Werkzeug, das „Ziehen“, ist genau das Richtige, um den Plan in 3D zum Leben zu erwecken. Es ist aufregend zu sehen, wie sich das Design mit nur wenigen Klicks entwickelt, wenn Wände und Fenster auftauchen und die Möbel zum Leben erwachen. Danach geht es darum, Materialien auszuwählen und sie in den Entwurf zu integrieren. Oft entscheide ich mich für ein Material und sobald ich es in mein Modell „gemalt“ habe, bin ich wieder anderer Meinung.

Auch hier gilt: Wenn ich es in 3D sehe, habe ich mehr Zeit, um verschiedene Materialien und Farboptionen auszuprobieren.

Und zuletzt: Was ist Ihr Lieblingsbefehl in SketchUp?

Mein Favorit ist das Drücken & Ziehen-Werkzeug und Malen, weil ich diese am häufigsten benutze.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

SketchUp – 3D-Modellieren und Visualisieren für jeden!

einsteinConcept

einsteinConcept GmbH
Lindenstraße 9-11
67433 Neustadt/Weinstraße

sketchup.einsteinconcept.de

Nichts verpassen und Blog abonnieren